Neuplanung in den Gärten

Der Böse Wolf schritt voran und im Rahmen dieser Absprachen der Güterregulierung musste natürlich auch die gesamte Langzeitplanung Reserve Gebiet in den Gärten umformuliert werden. Die Aenderung der Langzeitplanung Reservegebiet konnte zu Gunsten einzelner Funktionäre in Absprache mi dem Kanton umgesetzt werden.  Am 25.9.2000 erfolgte die Genehmigung durch den Regierungsrat Neuausschreibung der Zonenplanung. Die damalige Reserve Zone W2b  in den Gärten Süd entfällt komplett und die Zone Nord wird in eine extra dafür geschaffene Zone  W1a gewandelt. Somit als Endzone festgelegt. Die Ursprünglich 5 m oberhalb des bestehenden privaten Feldweges wurde nun 7.5m nach unten verlegt. Damit wurden alle Parzellen Nord verkleinert und alle bestehenden Grenzbereiche verschoben.  

Rücksichtslos

Diese neue Formulierung wurde Rücksichtslos umgesetzt und erhielt mit dem Einsprache Verfahren der BLU im 2003 sein Höhepunkt. Die Planer Herr H. Freiberger und Herr Eber haben für die entsprechende Vorplanung Sorge getragen. Für die Anstösser wurde vorab ein Informationsabend vorgenommen welcher mehr zur Desinformation diente als zur Information. Es erfolgten verschiedene Zusagen von Kostenübernahme der nun dringend erforderlichen Grenzbereinigungen. Der Bezug der Funktionäre auf Kantonalen Gesetzten erschien plausibel. Keiner der Anstösser hat das Ausmass dieser Planung erkannt und die Information wirklich verstanden. Die Lämmer werden zur Schlachtbank geführt. Das Vermischen von Interessen wurde professionell vertuscht und unter dem Deckmantel der kant. Gesetzte ausgeführt.

BLU 2000-2006

Es erfolgte der Planungsabschluss und vereinzelte Einsprachen mussten noch bearbeitet werden. Die Absprachen wurden unmerklich und im Sinne des Gesetzes umgesetzt.  Alle Absprachen wurden als Einzelvereinbarungen stillschweigend abgeschlossen.  Keine dieser Vereinbarungen war gleich und wurde gleich umgesetzt. Während dieser Zeit wurde eine vermeintlich professionelle  Bauverwaltung geschaffen und der Herr Eber eingestellt. 

DIE SCHLACHTBANK

Das Umsetzten dieser neuen Planung erfolgte zwischen 2003-2006. Während dieser Zeit hatte keiner der Funktionäre sein Projekt und dessen Entwicklung im Griff. Es wurde und wird vielleicht noch Mehrfach falsche Abwasser Rechnung gestellt. Die Anpassung der Aenderungen Grenzverläufe erfolgten für unsere Parzelle bis zu unserer Einsprache nicht. 

Die Kommune ändert stetig die Voraussetzungen passt aber die kausalen Gegebenheiten nicht an.


Zum Glück ist dies nur ein Märchen und alle Aehnlichkeiten mit lebenden Personen ist rein zufällig.

Startseite / Kontakt

© Copyright 2016 | Bereitgestellt von HHA